Mit Werbung auf dem Blog Geld verdienen

In den letzten Wochen habe ich mit einer Grundregel auf gruenderstory.de gebrochen. Ich habe begonnen, Anzeigenwerbung zu schalten. Über die Gründe dafür und wie hoch ich das Einkommenspotential schätze, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Werbung, ohne Geld zu verdienen

Die meisten Blogs, die Werbung auf ihrer Seite einblenden, werden wohl einen verständlichen Grund haben: Geld verdienen. Doch genau das ist nicht der Hauptgrund für mich.

Nur um nicht missverstanden zu werden, ich verdiene Geld mit Werbung, mittlerweile sogar ganz gut – auf meinen anderen Webseiten. Gruenderstory.de war immer ein Ort, an dem ich und andere Gründer ihre Erfahrungen teilen und anderen helfen. Der einzige Umsatz der bisher dabei geflossen ist sind geringe Tantiemen der VG Wort, einer Verwertungsgemeinschaft für Autoren.

Inhaltlich ist gruenderstory.de ein Ort des Teilens und Erfahrungen. Technisch ist die Seite eine Testumgebung um Live-Betrieb. Insbesondere habe ich in den letzten Jahren immer wieder neue Plugins auf der Seite ausprobiert, für die meine anderen Seiten schon zu groß waren. Gruenderstory.de ist eine recht kleine Seite und ein Ausfall ist nicht so schlimm. Das gerade aber natürlich auch, weil ich damit kein Geld verdiene.

Auch die Anmeldung und Einbindung der VG Wort habe ich zunächst hier durchgespielt, bevor ich den Aufwand auf meiner Hauptseite betrieben habe.

Die Einbindung der Werbung ist nun ebenfalls ein Test. Aber nicht etwa ein Test, wie gut,  ob es überhaupt funktioniert oder wie ich Werbung am besten optimieren kann – dafür habe ich ausreichend Erfahrungen mit meinen anderen Seiten und Kunden – sondern zum Test meines Anzeigenplugins Advanced Ads.

Ich optimiere das Anzeigensetup auf meinen Seiten ständig, bin aber mit den vorhandenen Lösungen schnell an meine Grenzen gestoßen. Dafür habe ich zunächst immer Wege gefunden und meinen eigenen Code mit dem der anderen Plugins verbunden. Doch irgendwann sind die anderen Anzeigenplugins für WordPress auch mal ausgefallen oder ließen sich nicht an allen Stellen erweitern. Im Ergebnis habe ich mich nach langem Ringen dann zur Entwicklung einer eigenen Lösung entschieden.

Nun ist auch Advanced Ads schon recht komplex geworden und auch die neuen Funktionen werden umfangreicher. Dazu brauche ich nun aber auch eine Möglichkeit für mehrere Tage Live zu testen, bevor ein neues Update online geht. Da ich nicht alle Zustände auf meinen Hauptseiten ausprobieren möchte und gruenderstory.de einen recht konstanten Traffic hat, habe ich mich für die Monetarisierung entschieden.

Wie viel kann ich mit Werbung verdienen?

In zwei meiner Beiträge zu den Themen Einnahmen durch Anzeigenwerbung hier auf gruenderstory.de und mit Schwerpunkt auf das Anzeigennetzwerk AdSense auf webgilde.com habe ich festgestellt, dass das Umsatzpotential im Vergleich zum Aufwand eher gering ist. Einige meiner Kunden machen einen Umsatz pro tausend Seitenaufrufe von unter 1€. Nur sehr produktorientierte Seiten und Blogs haben ein Potential das deutlich darüber liegt.

Das Umsatzpotential einer Seite hängt an vielen Faktoren. Einer ist das Thema und da habe ich mit dem Business-Bereich, den gruenderstory.de streift, hier wohl eines gefunden, bei dem ich mit ein paar besser bezahlten Kampagnen rechne. Ausgehend von meiner Erfahrung mit ähnlichen Kundenseiten würde ich mit einem Potenzial von 3 bis 6€ pro tausend Seitenaufrufe rechnen.

Aktuell erhält gruenderstory.de etwas über 5.000 Seitenaufrufe im Monat. Das ergibt also einen monatlichen Umsatz von 15 bis 30€. Das entspricht dem Preis einer Premium-Erweiterung für mein Plugin. Dort wäre die Zeit, die ich sonst in gruenderstory.de stecke, also deutlich besser aufgehoben.

Ich glaube zwar auch, dass die Themen von gruenderstory.de mehr Potenzial haben und ich durchaus Geld damit verdienen könnte, aber mir bleibt neben meinen Hauptpprojekten doch zu wenig Zeit um neue Beiträge zu recherchieren und zu schreiben.

Was ist bei Werbung zu beachten?

All jenen, die überlegen, ihren Blog mit Werbung zu vermarkten, möchte ich noch ein paar Tipps mit auf den Weg geben.

Zunächst ist der juristische Unterschied zwischen einem Blog mit und einem ohne Werbung zu erwähnen. Das war auch der Hauptgrund, warum ich gruenderstory.de solange werbefrei gehalten habe. Eine privat betriebene Seite wird bei juristischen Problemen deutlich günstiger beurteilt. Ein Beispiel für ein solches „juristisches Problem“ wäre eine Abmahnung wegen einer vergessenen Bildquelle, wie es mir hier schon einmal passiert ist.

Das private Betreiben ist übrigens sehr eng definiert und schließt jegliche direkten wie indirekten wirtschaftlichen Ziele aus. Das ist nicht nur direkte Werbung und Anzeigenschaltung, sondern auch, wenn ich hier kontinuierlich auf meine Leistungen verweisen oder sogar verlinken würde.

Wer Geld mit seiner Webseite verdienen möchte, sollte auch die Alternativen bedenken. Kann man eigene Produkte und Leistungen anbieten? Gibt es Affiliate-Programme, also die Möglichkeit, mit der Vermittlung von Verkäufen mehr Geld zu verdienen?

Anzeigenwerbung ist aus meiner Sicht zwar die technisch einfachste, aber die finanziell unattraktivste Methode, um Geld zu verdienen. Und das schreibe ich, obwohl ich es seit Jahren mache und anderen dabei helfe. Der Grund dafür liegt einfach darin, dass sich viele Themen von Webseiten einfach nicht für andere Methoden des Geldverdienens eignen.

 

Nach 2 Wochen des Testens kann ich noch keine verbindliche Aussage zum Umsatzpotenzial hier auf gruenderstory.de machen. Bei so geringem Traffic sind jegliche Klickraten auch noch eher zufällig. Was aber den Test meines eigenen Plugins angeht – zu diesem Zeitpunkt teste ich die erweiterten AdSense-Funktionalitäten – bin ich mehr als zufrieden. Es hat sich also schon für mich gelohnt.

Wie ist deine Meinung zum Thema Anzeigenwerbung auf Webseiten und Blogs? Setzt du es erfolgreich um oder hast du andere Strategien und Ideen? Ich freue mich über deinen Kommentar.