Mein Gründerlebenslauf

Ich habe Anfang Juni auf dem MVpreneur-Day in Rostock meinen Gründerlebenslauf präsentiert. In der Vorbereitung habe ich dazu ein Schema erstellt, dass ganz gut aufzeigt, dass dieser eben nicht pfeilgerade ist, sondern durch viele Nebenschauplätze und Neuanfänge charakterisiert ist. In diesem Artikel teile ich die Grafik und einige Erläuterungen mit euch.
GründerlebenslaufIn einem früheren Artikel hatte ich ja schon einmal beschrieben, wie ich Programmierer wurde. In diesem Schema geht es jetzt darüber hinaus um die Gesamtübersicht meiner Tätigkeiten. Darin sind noch nicht einmal Projekte enthalten, die ich nur kurz ausprobiert habe. Doch das würde den Rahmen auch sprengen. Ich habe aber bewusst mehrere frühere Artikel verlinkt, so dass ihr bei Interesse ausreichend Zusatzinformationen findet.

Meine frühen Erfahrungen als Gründer in der Schule oder mit den Alko-Checkern während meines Studiums klammere ich aus, weil ich mich in der Zeit noch nicht als Gründer verstand.

Aus dem Studium ins Gründerleben

Eigentlich hatte ich mich darauf vorbereitet nach Ende meines Studium der Geisteswissenschaften in irgendeiner Projektstelle anzufangen. Ein Leben als Unternehmer schwebte mir da noch gar nicht vor. Damals verfügte ich schon über etwas Programmiererfahrung und hatte mit wort-suchen.de meine erste Seite ins Internet gestellt.

Durch die Empfehlung einer Freundin habe ich während des letzten Semesters im Masterstudium eine Veranstaltung zu Ausgründungen aus der Universität besucht. Zum Glück war ich damals schon offen für neues und bin einfach hingegangen. Dort habe ich etwas über das exist-Gründerstipendium gelernt.

Unternehmer dank EXIST

Die Möglichkeit, eine meiner vielen Ideen dank einer üppigen Förderung in die Realität umzusetzen motivierte mich, den Antrag für das EXIST Gründerstipendium zu stellen. Der Antrag wurde bewilligt und wir hatten ein Jahr Zeit, unsere Idee auszuprobieren. Das lief nicht glatt, hat mir aber die Möglichkeit geboten, mich als Gründer weiterzubilden. Glückliche Kontakte und gute Mentoren haben dann dafür gesorgt, trotz des ersten Scheiterns weiterzumachen. Dank einer weiteren Gründerförderung lief diese erste Gründungserfahrung über etwa 2,5 Jahre.

Entstanden ist aus dieser Zeit die netVoKi UG, die sich mit der Entwicklung webbasierter Übersetzungssoftware und sprachbasierter Dienstleistungen befasst. netVoKi gibt es so mittlerweile nicht mehr, aber die entstandene Übersetzungsagentur sprachwertig bzw. unser Angebot der Speisekartenübersetzungen werden noch aktiv von mir fortgeführt.

Reboot als Selbstständiger

SouthPark AvatarNachdem die Förderungen ausgelaufen waren, die Projekte stagnierten und sich das Team etwas zerstreute, habe ich mich Anfang 2012 als Programmierer in Vollzeit für WordPress und Magento selbstständig gemacht. Die notwendige Erfahrung habe ich an den Webseiten von netVoKi, wort-suchen.de und ersten Anfragen von Freunden gesammelt.

Ich hatte Glück, dass der Einstieg in die Selbstständigkeit sehr reibungslos verlief. Dadurch konnte ich mich zunächst auf etwas besinnen, das glaubhafter war als die während der ersten Gründungsphase massenhaft geschriebenen Businesspläne. Auch tat es wort-suchen.de gut, mich wieder vermehrt dieser Plattform zu widmen.

Neue Projekte

Schließlich war es die Arbeit an wort-suchen.de, die mir wieder die Kraft und Lust gegeben hat, mich erneut als Unternehmer zu versuchen. Die Seite, die ich von der ersten Zeile Quellcode selbst aufgebaut hatte, entwickelte sich für die Nische sehr gut und brachte mir dank der engagierten Nutzer viele positive Erfahrungen. Zudem entstanden im Laufe der Zeit Plugins, die auch für andere Seitenbetreiber einen großen Mehrwert haben könnten.

So entschied ich mich Anfang 2013 dazu, netVoKi aus seinem Schlaf zu erlösen, das Unternehmen von den anderen Gesellschaftern zu übernehmen und in die webgilde umzuwandeln. Die Firma bietet jetzt Dienstleistungen wie etwa Anzeigenoptimierung und Software für Publisher an. Dabei habe ich mir bewusst ein Jahr Zeit genommen, mich darin zu finden. In dieser Zeit läuft meine Selbstständigkeit weiter und natürlich vernachlässige ich wort-suchen.de nicht.

Das erste halbe Jahr der webgilde hat mir gezeigt, dass die neuen Themen einen Bedarf treffen. Das schöne daran ist, dass ich selbst über das Knowhow verfüge, das Unternehmen, die Leistungen und die Software aufzubauen. Da alle Angebote aus der Praxis kommen, fühlt es sich gleich noch besser an. Jetzt geht es eher darum sich zu fokussieren und nicht in noch weitere Projekte auszufransen. Den Übergang aus meiner Selbstständigkeit in die neuen Projekte werde ich fließend gestalten, so dass mich kein äußerer Druck dazu antreibt, ein schlechtes Produkt anzubieten oder falsche Versprechen zu machen oder mich an schlechte Kunden zu verkaufen.

Ist das normal?

Wenn ich mich mit anderen Gründern oder auch gestandenen Unternehmern unterhalte, dann stelle ich fest, dass auch deren Gründerlebenslauf nicht stringent ist. Wenn es vielleicht nicht so viele Einzelprojekte sind, dann aber immer verschiedene neue Ansätze im bestehenden Unternehmen. Das bedeutet natürlich nicht, dass es auch für euch so aussehen muss. Ihr solltet aber meiner Erfahrung nach nicht den Mut verlieren, wenn es eben nicht nur gerade aus oder nach oben geht.

Und ihr? Erkennt ihr euch in diesem Gründerlebenslauf wieder oder lief bei euch alles stringent?

Bildquellen

  • Gründerlebenslauf: Bildrechte beim Autor
  • Mein webzunft Avatar: Bildrechte beim Autor