unerwünschte Werbeanrufe – Für und Wider

Ich erhielt neulich einen spontanen Anruf von einem großen deutschen Internetanbieter, der mir ein neues Produkt vorstellen wollte, mit dem ich eine aktuell mit dem CMS WordPress umgesetzte Seite ablösen könne. Der Anruf war unerwünscht, nervig und hat mich dazu bewogen, meine Erfahrungen und Argumente für und wider solcher unerwünschter Werbeanrufe zu beschreiben. Dabei möchte ich nicht auf die Rechtslage eingehen, die schon ausreichend auf anderen Seiten diskutiert wird.

Kommt doch bitte auf den Punkt

Was mich besonders aufregte war, dass der Anrufer versuchte, mich in eine Begeisterung zu versetzen, ohne mir dafür Gründe zu nennen. So könne er mir das Produkt am Telefon nicht erklären, dafür bräuchten wir Stunden, aber er würde mich gerne zu einem Test einladen. Die Erklärung, warum das denn schneller sei, blieb aus. Oder meine Zeit ist dem Anrufenden nichts wert und es ist egal, wenn ich alleingelassen irgendwo Stunden verliere. Mir wurde auch nicht ganz klar, worum es sich handelt. Es könne wohl meine aktuelle Seite irgendwie ersetzen, oder WordPress… Als ich wohl unerwartet Wissen bewies und nachfragte, ob es sich um ein CMS (Content Management System) handele, wurde mir das zögerlich bejaht.

Schon häufig ist es mir begegnet, dass ich bei einem unerwünschten Werbeanruf mit vielen leeren Phrasen berieselt wurde und dann am Ende aber eine Aufforderung fehlte. So hörte der Anrufer plötzlich mit seinen Erläuterungen auf und erwartete von mir wohl eine Reaktion. Ich sah das aber nicht ein und es entstand eine gefühlt ewige Stille. Es folgte dann irgendwann die Frage, ob ich noch da sei und wie sich das anhört. Daraufhin antwortete ich, dass ich ja noch nicht wisse, worum es sich handelt.

Erst als ich eine Ahnung bekam, worum es sich handelte, machte ich dem Anrufer klar, dass ich als selbstständiger Webentwickler mit WordPress sehr gut umgehen könne. Damit war das Telefonat auch schnell beendet.

unerwünschte Werbeanrufe halten mich wohl für blöd

Was mich als studierten Sprach- und Kommunikationswissenschaftler besonders aufregte war die Art und Weise, wie ich für dumm verkauft werden sollte. Mich solle ein Produkt begeistern, ohne dass es mir in einem kurzen Telefonat erklärt werden könne. Es tut mir ein bisschen Leid, dass ich solche platten Anrufe entsprechend abbügele, aber die Alternativen wären entweder die Beschäftigung mit einem für mich sinnlosen Produkt nur aus Nettigkeit oder ein sofortiges schroffes Auflegen des Hörers.

Kein Problem mit Werbeanrufen

Ich habe als Unternehmer grundsätzlich kein Problem mit Werbung. Gerade unerwünschte Werbeanrufe halten sich bei mir auch sehr in Grenzen. Sie sind aber ein Grund, weshalb ich selbst nie eine Nummer zurückrufe, wenn diese für mich regional nicht identifizierbar ist.

Nervig werden unerwünschte Werbeanrufe erst, wenn mir das entsprechende Produkt und seine Vorteile nicht in wenigen Sätzen vorgestellt werden. Ich sollte als Gründer mein Geschäft doch am besten kennen. Und falls ich mir über etwas noch keine Gedanken gemacht habe, dann kann ich das ja nachholen und um einen späteren Rückruf bitten.

Richtig zuhören

Von Zeit zu Zeit finde ich unerwünschte Werbeanrufe sogar sinnvoll. Sie erinnern mich daran, was ich selbst vielleicht wie besser machen sollte. Es ist schon eine Weile her, dass ich in eine Telefonakquise involviert war. Daraus und aus den letzten Werbeanrufen von anderen bei mir weiß ich, dass dabei das Wissen und die Zeit des Angerufenen zu respektiveren und zu würdigen sind. Wer versucht, den potentiellen Kunden möglichst lange am Telefon einzuwickeln und die abwehrenden Signalen ignoriert, verkauft vielleicht etwas mehr, erhält am Ende aber nicht immer die besten Kunden.

Als Fazit aus unerwünschten Werbeanrufen würde ich also ziehen, dass ihr als Gründer und Unternehmer von den schlechten Beispielen lernen könnt. Hört euch an, was euch gesagt wird und beobachtet wie ihr darauf reagiert und nutzt dieses Wissen bei euch. Das muss nicht nur die Telefonakquise sein. Ebenso unangenehm finde ich Anfragen zur Vernetzung bei Xing, a la

Sie haben auch Interesse am Internet, werden Sie einer von meinen 13.000 unbedeutenden Kontakten auf Xing.

Die 13.000 schreibt natürlich niemand, aber die Aussagen und Versprechungen sind genauso vage wie bei unerwünschten Werbeanrufen.

Wo begegnet euch unerwünschte Werbung und wie geht ihr damit um? Habt ihr Strategien diese zu vermeiden? Ich freue mich über eure Kommentare.

Bildquellen

  • unerwünschte Werbeanrufe: Bildrechte beim Autor